Kostenloser Versand ab 50,- sonst 3,95 EUR
Montag bis Donnerstag vor 23:59 Uhr bestellt, am nächsten Werktag versendet
Lavendelöl – warum wir es so mögen?

Lavendelöl – warum wir es so mögen?

minuten lesen

Der Duft von Lavendel gehört zum Sommer. Süß, blumig, frisch und doch herb - so riecht der Echte Lavendel (Lavandula angustifolia). Sein Duft ist unvergleichlich. Diese Lavendelart wächst derzeit überall in unseren Grünanlagen, Gärten und Blumenkästen. Sie brauchen nicht mehr zu den Lavendelfeldern der Provence zu reisen, um den Duft des Echten Lavendels zu genießen. Und mit einem Fläschchen Lavendelöl ist das Warten auf den Sommer auch nicht mehr nötig! Aber das duftende Öl erinnert uns nicht nur an die warme Jahreszeit. Warum Sie immer ein Fläschchen gutes Lavendelöl griffbereit haben sollten, erfahren Sie in diesem Blog.


Lavendel – ein Geschenk der Natur


Der Duft der Blätter, Stängel und vor allem der Blüten ist unbeschreiblich. Der hohe Gehalt an ätherischen Ölen verleiht dem Lavendel ein charakteristisches, unverwechselbares Aroma. Das Zusammenspiel der natürlichen Inhaltsstoffe wie Linalool, Campher, Geraniol, Beta-Caryophyllen und Terpinen-4-ol ist aber nicht nur für das faszinierende Aroma verantwortlich. Alle Inhaltsstoffe haben therapeutische Eigenschaften. Sie aktivieren vor allem die rechte Gehirnhälfte, die für Emotionen und Gefühle zuständig ist.


Wie Sie von gutem Lavendelöl profitieren


Lavendelöl gibt es in kleinen Fläschchen. Das Öl ist in verdünnter Form für verschiedene Zwecke anwendbar. Für die Aufnahme über die Atmung eignet sich eine Duftlampe oder eine Sprühflasche. Zum Einnehmen geben Sie ein paar Tropfen auf ein Stück Zucker oder direkt in Ihr Essen. Wofür Sie Lavendelöl verwenden können?


Stresssymptome des Körpers und der Seele abbauen

Der unvergleichliche Lavendelduft wirkt beruhigend und entspannend. Das Einatment löst innere Spannungen und die daraus resultierende Nervosität. Außerdem lindert es Angstgefühle, Schlaflosigkeit und Kopfschmerzen. Mit einem Raumdiffusor oder einer Duftlampe können Sie die Zimmerluft mit Lavendelöl anreichern. So nehmen Sie die Wirkstoffe über die Atemluft auf.


Muskelverspannungen durch Massagen lösen

Wenn Sie ein Massageöl mit Lavendelöl anreichern, bekommt die Massage eine bessere Wirkung: Schmerzen und Verspannungen lösen sich. Geben Sie ein paar Tropfen in ein normales Massageöl.


Hautreizungen wie Akne sowie Ekzemen und kleine Wunden lindern

Die antibakteriell und antiviral wirkenden Inhaltsstoffe des Öls fördern die Wundheilung. Eine Kompresse mit einigen Tropfen Lavendelöl sollte nicht länger als 10 Minuten auf der Haut einwirken.


Atemwegsbeschwerden bei Erkältungen und Husten vermindern

Lavendelöl wirkt schleimlösend, sodass der Körper den Schleim abführen kann. Ein Kopfkissen mit einigen Tropfen duftendem Öl reicht aus, um genügend Wirkstoffe aufnehmen zu können. Alternativ zerstäuben Sie mit Öl versetztes Wasser im Zimmer, sodass Sie die Wirkstoffe einatmen können.


Insekten und Ameisen abwehren

Mücken, Motten und Ameisen mögen die ätherischen Öle des Lavendels nicht und lassen sich von den Wirkstoffen vertreiben. Besprühen Sie die befallenen Stellen mit einem Wasser-Öl-Gemisch. Duftkissen mit Lavendelöl halten Motten von den Kleiderschränken fern.


Für welche Produkte wird Lavendelöl verwendet?

Viele Hersteller verwenden Lavendelöl wegen seines Aromas und seiner Wirkstoffe für Ihre Produkte:

  1. Cremes, Seifen und Shampoos mit Lavendelduft wirken betörend.
  2. Der frische Duft wird mit Sauberkeit assoziiert, weshalb viele Putz- und Waschmittel nach Lavendel duften.
  3. Duftkerzen und Raumsprays mit Lavendelöl verbreiten einen angenehmen Duft im Raum. Sie verdrängen schlechte Gerüche.

 

Nur bestes Lavendelöl anwenden


Anbau, Ernte und Verarbeitung bestimmen die Qualität. Deshalb ist Lavendelöl aus biologischem Anbau unter idealen klimatischen Bedingungen (wie z.B. in der Provence) qualitativ hochwertiger. Die Wasserdampfdestillation ist schonend, da die wertvollen Inhaltsstoffe beim Extrahieren nicht verloren gehen. Achten Sie darauf, dass das Öl klar, farblos bis hellgelb ist. Im Idealfall ist der Duft blumig, beruhigend und im Gleichgewicht. Lavendelöl kann man übrigens auch selbst herstellen. Wie das geht, verraten wir zur Hauptblütezeit im Sommer in unserem Blog.


Was Sie bei der Anwendung von Lavendelöl beachten müssen


Viele Menschen vertragen Lavendelöl sehr gut und profitieren von den vielen Vorteilen der natürlichen Wirkstoffe. Immungeschwächte Patienten, Kinder und Schwangere können jedoch empfindlich auf ätherische Öle reagieren. Auch bei Herz-Kreislauf-Beschwerden empfiehlt sich eine Rücksprache mit dem behandelnden Arzt. Bitte beachten Sie die Dosierungshinweise in der Packungsbeilage.

Teilen