Kostenloser Versand ab 50,- sonst 3,95 EUR
Montag bis Donnerstag vor 23:59 Uhr bestellt, am nächsten Werktag versendet
Wann blüht Lavendel?

Wann blüht Lavendel?

minuten lesen

Die Frage nach der Blütezeit des Lavendels kann nicht allgemein beantwortet werden. Das liegt ganz einfach daran, dass es nicht den einen Lavendel gibt, sondern verschiedene Arten und Sorten von Lavendel, die sich in ihrer Hauptblütezeit und Blühdauer unterscheiden. Außerdem werden im Gewächshaus vorkultivierte, blühende Lavendeltopfpflanzen angeboten, mit denen man sich schon im Frühjahr ein sommerliches Gefühl ins Haus oder auf die Terrasse holen kann. Ab wann der Lavendel blüht und wie Sie Ihrem Garten, aber auch den Kübeln und Kästen auf Balkon und Terrasse ein lang anhaltendes, duftendes Sommerfeeling verleihen, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

 

Die Herkunft der Lavendelart bestimmt die Blütezeit


Die in Gärten und Blumenkästen verwendeten Lavendelarten haben ihren Ursprung in verschiedenen Regionen Europas und in Marokko. Die Pflanzen sind an die klimatischen Bedingungen ihrer Heimat angepasst. Grundsätzlich gilt: Dort, wo es kaum Winterfröste gibt und der Frühling früh beginnt, blühen die Lavendelarten und die daraus gezüchteten Sorten deutlich früher. Dies sind Regionen mit mildem Klima und ohne lange Winter mit Frösten, in denen das Pflanzenwachstum zum Stillstand kommt. Daher treiben diese Lavendelarten früher aus und blühen zeitiger.


Blühreihenfolge der Lavendelarten


Da es verschiedene Sorten und Arten mit unterschiedlichen Hauptblütezeiten gibt, kann man mit einer gemischten Bepflanzung reizvolle Beete und Rabatten gestalten, die nacheinander blühen.


Den Blühreigen eröffnet der Schopflavendel


Die Sorten des Schopflavendels (Lavandula stoechas) eröffnen die Lavendelsaison mit ihrer Blütezeit von März bis Juni. Um rechtzeitig dabei zu sein, können Sie auch blühenden Schopflavendel, der im Gewächshaus vorgezogen wurde, hier im Shop online kaufen. Wegen ihrer Frostempfindlichkeit sollten die Töpfe mit Schopflavendel im März/April nur das Haus schmücken und dort Ihre Vorfreude auf den Sommer wecken.
Sie können den nicht winterharten Schopflavendel, den Sie Spätherbst ins Haus geholt haben, nach dem Frost ins Freie stellen. Diese Pflanzen haben einen Wachstumsvorsprung und blühen früher.

 

Der Speik-Lavendel


Der hochwüchsige Speik-Lavendel oder Breitblättrige Lavendel, der wegen seiner Herkunft auch Spanischer Lavendel genannt wird, blüht von Juni bis September. Diese sommerblühende Art hat deutlich breitere Blätter und duftet besonders stark. Die Stängel können bis zu 30 cm lang werden! Die Blütenstände sind etwas kürzer als beim Echten Lavendel.

 

Der Provence Lavendel steht für die echte Lavendelsaison


Den Höhepunkt der Lavendelblüte bietet die am weitesten verbreitete und winterhärteste Lavendelart, die auch einen normalen Winter in Deutschland problemlos übersteht: Der Provence-Lavendel oder Echte Lavendel (Lavandula angustifolia) blüht bei uns meist von Juli bis Oktober. Wenn Sie allerdings eine Reise zur Hauptblüte in die Hochprovence planen, sollten Sie diese früher, also schon ab Mitte Juni und bis Anfang August unternehmen.
Die Blüten des Echten Lavendels sind übrigens daran zu erkennen, dass die ährigen Blütenstände nicht so dicht aneinander stehen wie beim Speik-Lavendel.

 

Wie kann ich die Blütezeit des Lavendels verlängern?


Lavendelpflanzen müssen sich gesund und kräftig entwickeln, damit sie viele Triebe und Blüten bilden, die nacheinander aufblühen. Wie bei allen Pflanzenarten beeinflusst der Standort die Entwicklung und die Anzahl der Blüten. Warme und sonnige Standortbedingungen werden von allen Lavendelarten und den daraus entstandenen Kreuzungen und Selektionen bevorzugt. Der Boden oder das Topfsubstrat sollte mit Sand durchlässig gemacht werden. Eine ausreichende Versorgung mit Phosphor- und Kalkdünger verlängert ebenfalls die Blütezeit. Der Rückschnitt im Frühjahr, kurz vor dem Neuaustrieb, fördert die Blütenbildung.

 

Gut zu wissen: In Deutschland unterscheiden sich die Blütezeiten je nach Region


Wie bei fast allen Gartenpflanzen müssen die Bewohner der Mittelgebirge länger warten, bis sich die ersten Blüten zeigen. Wir haben Ihnen hier die durchschnittlichen Blütezeiten angegeben. Sie sollten stets Ihren Standort berücksichtigen und auch die Länge des winterlichen Wetters. Gehen Sie davon aus, dass sich in den Gebirgen und östlichen Regionen Deutschlands der Blühbeginn etwas verzögert.

Teilen